Gibt es bei euch Schülermitbestimmung?

Versucht nicht, Menschen zu beleben mit Lehrmeinungen, werft sie zurück in die Wirklichkeit. Denn das Geheimnis des Lebens findet man im Leben selbst, nicht im Lehren über das Leben.

In unserer Schule entscheiden nicht nur die Erwachsenen. Es gibt verschiedene Ebenen, wo die SchülerInnen mitbestimmen können. Um Kindern demokratische Entscheidungsstrukturen lebendig erlebbar zu machen, findet ein Mal pro Woche das sogenannte "Schülerparlament" statt. Es ist eine Sitzung der Schulkinder und Betreuer, in der Probleme des Zusammenlebens besprochen und Lösungsstrategien entwickelt werden. Betreuer können hier ihre Anliegen ebenso einbringen wie Kinder. 

In diesem Schülerparlament entstehen die Regeln, die im Schulalltag gelten. Zeigt sich eine Schwierigkeit im Zusammenleben, so werden Vorschläge gesammelt, Diskussionen geführt, Lösungsmöglichkeiten entworfen und gegebenenfalls über unterschiedliche Ansichten abgestimmt.

Es besteht auch die Möglichkeit, einzelne Schüler in die Treffen der Erwachsenen zu entsenden, damit sie dort ihre Wünsche vorbringen können. Beispielsweise war das letzte große Projekt, das von den Kindern an die Erwachsenen herangetragen und verwirtklicht wurde, der Bau eines Ballspielplatzes.

In der Schule gibt es ein "schwarzes Brett" auf dem die Kinder eintragen, was sie gerne hätten, was sie besonders interessiert, welche Projekte oder Ausflüge sie sich wünschen. An diesen Vorschlägen orientieren sich die gemeinsamen Aktivitäten (Bis auf den Punkt "Reise nach Ägypten" konnten bisher alle Anregungen der Kinder verwirklicht werden).

wind