Das Untergeschoß

  • Atelier
  • Das Atelier ist der Bastelbereich, der für die "schmutzigen" oder "nassen" Bastelarbeiten reserviert ist, weil es direkt im Raum ein Waschbecken gibt, und die Wände verfliest sind. Hier gibt es Ton und alles, was man zu seiner Bearbeitung braucht. Auch Gips und Gipsformen stehen zur Verfügung. Die Kinder können selbständig mit den Materialien arbeiten, aber auch hier gilt - wie in allen Bereichen der Schule - dass der Ort wieder so verlassen werden muss, wie man ihn aufgefunden hat. Dies ist vor allem für die Jüngeren Kinder oft eine Herausforderung, bei der sie anfangs die Unterstützung der Erwachsenen brauchen. Aber wenn sie es endlich selbständig können, sind sie doppelt stolz...

  • Werkstatt
  • In der Werkstatt stehen den Kindern Werkzeug und verschiedenste Konstruktions-Materialien aus Holz und Metall zur Verfügung: Rohes Holz und Bretter, aber auch vorgefertigte Stücke, Korken, Naturmaterialien und Baustoffe.

    Es gibt alles, was auch Erwachsene zum Arbeiten brauchen: Sägen, Hämmer, Feilen, Meißel, Zwingen, Schrauben und Nägel, Maßbänder, Zangen, Leim, Kleister, Sandpapier, Heißklebepistole,...

    Hier entstehen komplett eingerichtete Puppenhäuser, Raketen, Autos, Burgen, Schlösser und Vieles mehr. Verletzungen passieren höchst selten, und wenn, dann sind sie so harmlos, dass ein kleines Pflaster reicht.

  • Kochen
  • Die Schule hat eine Küche, in der eine Gruppe von Kindern jeden Freitag für alle Mitschüler kocht. Die Älteren bewerkstelligen dies allein, die Jüngeren erhalten die Unterstützung der Betreuer. Die Kinder suchen aus, was sie kochen wollen und übernehmen dann die Verantwortung für das Mittagessen von den ersten Vorbereitungen bis zum anschließenden Putzen der Küche.

  • Polsterraum
  • Ein Raum voller Matratzen, Pölstern und Decken. Die Kinder nennen ihn den "Höhlenraum", weil das Bauen von Höhlen und Häusern eine der wichtigsten und häufigsten Tätigkeiten sind.

    Aber abgesehen vom Bauen von Unterschlüpfen kann man noch Vieles andere hier machen: Ausgelassene Polsterschlachten zum Beispiel. Oder Matratzen-Türme bauen, von denen man sich dann auf darunter gestapelte Matratzen fallen lassen kann. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, und die Kinder nützen sehr intensiv die Möglichkeit, einen vollkommen "gepolsterten" Raum zu haben, wo alle Raufereien und Rangelein oder auch "Stunts" gefahrlos möglich sind.

  • Garderobe
  • Die Ablagefächer für die Straßenschuhe befinden sich direkt neben dem Schul-Eingang. Ein paar Stufen darunter ist noch eine Garderobe: Hier hat jedes Kind seinen Platz, um Jacken oder Mäntel aufzuhängen und die Rucksäcke oder Taschen in eigenen Fächern zu deponieren.

    wind